Die Kokosmakrone – eine schnell hergestellte Köstlichkeit

, , Comment closed

Coconut macaroons christmas cookiesDie Kokosnuss ist vielseitig verwendbar und erfreut nicht nur die Liebhaber der asiatischen Küche mit ihrem unverwechselbaren Geschmack. Auch bei der Kuchen, Gebäck- und Süßwarenherstellung und sogar im Kosmetikbereich ist die Kokosnuss nicht mehr wegzudenken. Sie hat einen hohen Nährwert, liegt aber mit etwa 360 Kalorien pro 100 Gramm noch deutlich niedriger als Schokolade. Ihr Vitamin- und Mineralstoffgehalt macht sie zum wertvollen Lebensmittel: Sie ist reich an verschiedenen B-Vitaminen, Vitamin E, Calcium, Magnesium, Kalium, Natrium, Eisen und Zink. Das ist ein guter Grund, das folgende altbewährte, süddeutsche Rezept für Kokosmakronen trotz seines nicht ganz niedrigem Kaloriengehalts auszuprobieren und ohne allzu schlechtes Gewissen zu genießen.

Zutaten für Kokosmakronen

  • 250 g Zucker
  • 250 bis 300 g Kokosraspeln
  • 5 Eiweiß
  • Saft und abgeriebene Schale einer halben Bio-Zitrone
  • Backoblaten

Herstellung

Vier Eiweiß steif schlagen, das fünfte mit Kokosraspeln, Zitrone und Zucker in einem Topf bei geringer Hitze im Wasserbad rühren, bis die Masse lauwarm ist. Dann vom Herd nehmen und die bereits geschlagenen Eiweiß darunter heben. Erscheint die Masse noch zu dünn, kann man etwas Grieß oder etwas mehr Kokosraspel dazu geben. Mit Hilfe von zwei Teelöffeln dürfen anschließend runde oder längliche Makronen ausgestochen und auf die Backoblate gesetzt werden. Die Kokosmakronen haben bei schwacher Hitze von 160 Grad eine Backzeit von etwa 20 Minuten. Man sollte öfter nachschauen: Bei hellgelber Färbung sind sie fertig gebacken. Nach Geschmack kann die Kokosmakrone noch mit Glasur oder Schokolade überzogen werden.

Viele weitere leckere Rezepte sowie Tipps und Erfahrungen aus der Küche finden Sie unter rolfrost.de.

Bild: bigstockphoto.com / haraldmuc