Bierbraukurs: Erlebnisgeschenk oder echter Lehrgang?

, , Comment closed

beer-199650_640Bier ist das meist konsumierte, alkoholische Getränk in Deutschland und gehört für viele Menschen zur Esskultur dazu. Besonders enthusiastische Liebhaber des Gerstensaftes können in einer Brauerei an einem Bierbraukurs teilnehmen. Was kann man von so einem Kurs erwarten?

Von der Maische bis zum Läuterbottich: Wissenswertes zum Thema Bier

Schon die alten Ägypter ließen Brot in Wasser vergären und erhielten so ein bierartiges Getränk. Im alten Rom hingegen war das Bier nicht gut gelitten, galt es doch im Gegensatz zum feinen Wein als barbarisch. Im Mittelalter bildete sich schließlich das Reinheitsgebot heraus. Es besagt, dass ein Bier nur aus Hopfen, Malz, Hefe und Wasser hergestellt werden darf. Kursteilnehmer, die eine Brauerei besuchen, können sich selber davon überzeugen, dass dieses Gebot bei der Produktion der klassischen Biere auch heute noch eingehalten wird. Zudem erhalten die Besucher einen kleinen Einblick in die verschiedenen Arbeitsschritte, die zum Brauen gehören.

Weiterführende Infos zum Bierbrauen für Hobbybrauer gibt’s unter www.hobbybrauer-kompendium.de.

Lohnt sich ein Kurs?

Zu einem Bierbraukurs gehört in den meisten Fällen eine anschließende Mahlzeit mitsamt einer Bierverkostung. Außerdem erhalten die Teilnehmer eine kleine Urkunde. Das Brauen ist aber ein Handwerk, das nicht an einem Tag erlernt werden kann. Die Kursteilnehmer werden kaum aktiv, sondern bleiben eher passive Besucher in der Brauerei. Wenn Sie ein schönes Erlebnis genießen oder verschenken wollen, dann ist der Kurs die richtige Wahl. Einen Lehrgang im klassischen Sinne sollten Sie jedoch nicht erwarten.

Die Alternative: Verschenken Sie doch einige Flaschen mit einer besonderen Bierauswahl oder einen Bier-Gutschein. Beides können Sie über www.biertempel.at beziehen.