Den Cholesterinspiegel senken durch gesunde Ernährung und cholesterinsenkende Lebensmittel

, , Comment closed

dried-apples-1049496_640Cholesterin ist ein unverzichtbarer Baustein unserer Körperzellen. Es bildet eine schützende Hülle um die Zellen, ist an der Verdauung beteiligt und Grundlage für die Bildung der Geschlechtshormone Testosteron und Östrogen. Ist der Cholesterinspiegel allerdings zu hoch, steigt das Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Dann muss er unbedingt gesenkt und die Blutfettwerte wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Das funktioniert unter anderem über die richtige Ernährung.

Cholesterin durch die richtige Ernährung senken

Möchte man seinen Cholesterinspiegel aktiv über die Ernährung senken, so sollte man auf gesättigte Fettsäuren verzichten, wie sie in tierischen Fetten wie Butter, Fleisch, Eiern oder Käse enthalten sind und auf Lebensmittel zurückgreifen, die viele ungesättigte Fettsäuren enthalten. Wer Fleisch & Co. nicht komplett vom Speisezettel streichen will, sollte zu magerer Wurst oder magerem Fleisch greifen. Besser ist es allerdings, stattdessen Seefisch, wie z.B. Lachs oder Hering, zu essen, denn er enthält viele gesunde Omega-3-Fettsäuren. Außerdem ist es wichtig, auf eine ballaststoffreiche Ernährung zu achten, also viel Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukte zu essen und zum Kochen und Braten wertvolle Pflanzenöle aus Soja, Raps, Sonnenblumenkernen oder Sesam zu verwenden.

Einige cholesterinsenkende Lebensmittel im Überblick

Neben einer gesunden und ausgewogenen Ernährung können einige Lebensmittel gezielt dabei helfen, den Cholesterinspiegel zu senken. Dazu gehören zum Beispiel Nüsse. Sie sind reich an ungesättigten Fettsäuren, haben allerdings auch viele Kalorien, weshalb man sie nur in Maßen genießen sollte. Schon 67g täglich reichen aus, um den Cholesterienwert um ca. 5 % zu senken. Grüner Tee oder Oolong-Tee verhindert die Aufnahme von Nahrungsfetten, während Erbsen dafür sorgen, dass diese nicht ins Blut gelangen. Besonders cholesterinsenkend wirken getrocknete Äpfel und Flohsamen, aber auch Leinsamen, Ingwer und Knoblauch.

Auch regelmäßiger Ausdauersport wie Joggen, Radfahren, Schwimmen, Wandern oder Nordic Walking hilft, das “schlechte” LDL zu senken und gleichzeitig das “gute” HDL ansteigen zu lassen. Dies schaffen Sie mit etwa drei bis vier Trainingseinheiten von je einer halben Stunde pro Woche.

Noch mehr Infos rund um Ernährung, Sport und Gesundheit finden Sie auf der Webseite www.spitta-medizin.de.