Milcheis, Sorbet & Co selber machen: Eine Eismaschine für zu Hause

, , Comment closed

Was gibt es an einem heißen Sommertag Schöneres, als sich ein kühles Eis zu gönnen? Für viele Menschen gehört die leckere Erfrischung einfach zur warmen Jahreszeit dazu. Dabei muss es allerdings nicht unbedingt das Eis aus der Eisdiele von nebenan sein – wer seine eigenen Kreationen ausprobieren möchte, sollte sich eine eigene Eismaschine für zu Hause kaufen.

Welche Vorteile bietet eine eigene Eismaschine für zu Hause?

Mit einer eigenen Eismaschine lässt sich köstliches Eis selbst herstellen – und dabei weiß man ganz genau, was drin ist und kann seiner Kreativität freien Lauf lassen. Alles, was dafür erforderlich ist, ist die Zutaten in die Maschine zu geben. Anschließend führt diese konstant gleichmäßige Rührbewegungen aus, so dass Sauerstoff in die Masse gelangt. Genau dieser gibt der Eiscreme die luftige, cremige Konsistenz, welche für den Hochgenuss sorgt. Anschließend muss das Eis nur noch für einige Stunden kalt gestellt werden, ehe man es genießen kann. Wie viel Zeit dies in Anspruch nimmt, hängt von der Leistung des Geräts ab.

Die Funktionsweise einer Eismaschine im Detail

Der Kauf einer eigenen Eismaschine lohnt sich eigentlich immer, wenn man das ganze Jahr über leckeres und vor allem frisch zubereitetes Eis genießen möchte. Es braucht nur wenige Handgriffe, um leckeres Sahne- oder Milcheis selber zu machen, Fruchteis oder sogar Sorbets herzustellen. Die Zutaten dafür kann man natürlich selbst festlegen. Während der Eisherstellung wird die Masse durchgehend verrührt, so dass das Eis später wunderbar cremig wird. Ganz egal, ob man damit Erdbeer-, Vanille- oder Stracciatella-Eis herstellen möchte – das Ergebnis kann sich sehen lassen und steht dem Eis aus der Eisdiele in nichts nach.

Eisklassiker und Eigenkreationen – Experimente mit der eigenen Eismaschine

Die verwendeten Zutaten und das richtige Mischverhältnis spielen eine entscheidende Rolle, wenn es um die Herstellung von perfekter Eiscreme geht. Selbstverständlich lassen sich die Rezepte nach Belieben variieren. Am besten probiert man einfach selbst aus, was einem am besten schmeckt: Neben klassischen Zutaten wie Früchten oder Schokoladenstückchen lassen sich zum Beispiel auch Extras wie Erdnussbutter, Smarties, Basilikum, Limettenschalen, Marzipan und vieles mehr in Eiscreme verarbeiten. Auch ein Sorbet mit Sekt oder Campari schmeckt in Kombination mit Zitrusfrüchten sehr lecker. Es macht Spaß, immer neue Rezepte auszuprobieren, damit der Eisgenuss nie langweilig wird.

Ein großer Vorteil einer eigenen Eismaschine ist natürlich ebenso, dass man es selbst in der Hand hat, wie viel Zucker man in die Eiscreme mischen möchte. Darüber hinaus kommt die Eiscreme vollkommen ohne künstliche Aromen, Konservierungsstoffe oder Geschmacksverstärker aus – was für unsere Gesundheit besonders gut ist.

Die verschiedenen Eismaschinen im Handel

Im Handel ist inzwischen eine große Auswahl an verschiedenen Eismaschinen erhältlich. Einige davon verfügen beispielsweise über einen eingebauten Kompressor, andere stellen Eis ohne Vorkühlen her und wieder andere besitzen ein übersichtliches Farbdisplay und verschiedene Programme. Es gibt sogar spezielle Sorbetmaker, in denen sich ausschließlich erfrischende Sorbets herstellen lassen. Wer gerne Früchte verarbeitet, sollte sich eine gute Eismaschine kaufen, die insbesondere gefrorene Früchte zu Eiscreme verarbeitet. Am besten ist es, sich erst einmal einen Überblick auf dem Markt zu verschaffen, ehe man eine Entscheidung trifft.

Bild: Bigstockphoto.com / Photology1971