Sport machen – inneren Schweinehund überwinden

, , Comment closed

Nicht nur zum Jahreswechsel ist es wieder soweit: Ein Großteil der Menschen nimmt sich vor, sich gesünder zu ernähren, mit dem Rauchen aufzuhören und mehr Sport zu treiben. Wirklich durchziehen tun es am Ende die wenigsten. Zu oft verhindert der innere Schweinehund mit guten Argumenten den Plan, sich endliche aufzuraffen. Das Wetter ist zu schlecht, die Schokolade lockt und eigentlich fehlt die Zeit. Mit einfachen Tricks kann man den ungewollten Begleiter überlisten.

Realistische Ziele setzen

Wer sich zu viel vornimmt, verliert schnell die Lust. Es ist unrealistisch, innerhalb von vier Wochen einen Marathon zu bestreiten oder von heute auf morgen 7x die Woche im Fitness-Studio zu schwitzen. Setzen Sie sich kleine Ziele, lernen Sie richtig zu laufen, um nach und nach die Distanz zu steigern. Nur, wer seine Zwischenziele auch erreicht, bleibt mit Freude bei der Sache. Denken Sie daran, wie gut Sie sich fühlen werden, wenn Sie Ihr geplantes Training durchgezogen und Ihr Etappen-Ziel erreicht haben, um sich zu motivieren.

Sport in der Gruppe macht mehr Spaß

Verabreden Sie sich mit Freunden oder dem Partner zum Sport. Vielleicht teilt jemand Ihr Interesse? Zu zweit motiviert man sich gegenseitig. Nebenbei kostet es mehr Überwindung, einem Sportpartner abzusagen, als alleine die Trainingseinheit ausfallen zu lassen.

Spaß an Bewegung

Wählen Sie eine Sportart, die Ihnen Spaß macht. Wenn Sie sich beim Laufen nur quälen, könnte Krafttraining in einem schönen, gut ausgestatteten Fitness-Studio wie update Fitness eine Alternative sein, an regelmäßiger Bewegung Freude zu finden. Wer nicht so gerne alleine im Studio vor sich hintrainiert, findet vielleicht an einer Gruppensportart wie Handball Gefallen. Ideal ist übrigens eine Mischung aus Kraft- und Ausdauertraining. Wer wenig Zeit hat oder sich schwer aufraffen kann, für das Training das Haus zu verlassen, kann sich auch ein passendes Online-Programm heraussuchen und einfach zuhause trainieren.

Genaue Vorgaben schaffen

Planen Sie Ihre Sporteinheiten genau. Eine vage Aussage wie “zweimal wöchentlich schwimmen” verdrängt man viel eher, als einen fest gesetzten Termin. Legen Sie konkrete Tage und Zeiten für Ihr Training fest und halten Sie diese auch regelmäßig ein.

Sich selbst belohnen

Sie haben einen Monat lang zweimal wöchentlich das Fitnessstudio besucht, schaffen endlich die 10km oder sind eine ganze Woche mit dem Fahrrad statt dem Auto zur Arbeit gefahren? Seien Sie stolz auf sich und belohnen Sie sich mit einem guten Essen oder einem kleinen Geschenk. Umso motivierter starten Sie durch zu Ihren neuen Zielen!

Bild: Bigstockphoto.com / karelnoppe