Trendiger Durstlöscher: So gesund ist Vitaminwasser

, , Comment closed

Damit der Körper leistungsfähig bleibt, ist es nicht nur an heißen Sommertagen wichtig, ausreichende Mengen an Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Bloßes Wasser schmeckt allerdings recht fade, und Säfte und Softdrinks sind echte Kalorienbomben, weshalb sie nicht als Alltagsgetränke taugen. Eine echte Alternative ist deshalb Vitaminwasser, das nicht nur gesund und lecker, sondern auch kalorienarm ist.

Mehr als nur Wasser

Gerade bei körperlicher Anstrengung, aber auch bei hohen Außentemperaturen verliert der Körper durch Schwitzen viele lebenswichtige Stoffe. Neben dem Wasser, das natürlich den Hauptanteil bildet, sind das vor allem Elektrolyte wie Kalium, Magnesium, Calcium und verschiedene Salze. Außerdem ist es wichtig, für eine regelmäßige Zufuhr von wichtigen Vitaminen wie beispielsweise C, E, B6 und B12 zu sorgen, da dadurch grundlegende biologische Prozesse gewährleistet werden. Durch den Zusatz solcher Vitamine und von Mineralstoffen wie Calcium und Magnesium unterscheidet sich Vitaminwasser von aromatisiertem Wasser, bei dem lediglich der Geschmack des Getränks verbessert wird.

Lecker und kalorienarm

Aber auch Vitaminwasser schmeckt alles andere als langweilig. Egal, ob es selbst hergestellt wird, bespielsweise aus Ingwer und Zitrone oder Blaubeeren und Minze, oder fertig gekauft wird – durch Fruchtauszüge und Pflanzenextrakte sind die unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen möglich. On top enthalten manche dieser Getränke sogar Koffein oder Guarana, so dass sie sich auch als Kaffee-Ersatz eignen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Produkte nur leicht gesüßt sind, wie beispielsweise die ganic Vitaminwater, die Sie bei Novado bestellen können. Diese enthalten zudem weder Konservierungsstoffe noch Geschmacksverstärker und kommen ohne künstliche Farbstoffe und Allergene aus. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung können Vitaminwasser natürlich nicht ersetzen, sie sind jedoch eine sinnvolle Ergänzung und können einen kurzfristigen Vitaminbedarf gut abdecken.

Bild: Bigstockphoto.com / dolgachov